Imagine Home

Zum Programm

In diesem Programm geht es um eigentliche Immigration und Immigration im bildlichen Sinne. Aus einer anderen Perspektive betrachtet, handelt es sich dabei um ein Programm, das sich mit der Idee von Heim und Heimkehr befasst.

Erwin Schulhoff emigrierte bildlich in die musikalische Welt des Jazz. Gershwins kreative Reise ging, wie der Titel seines Werkes zeigt, in die entgegengesetzte Richtung.

Bei Paul Hindemith und Ursula Mamlok ist ihre Entwurzelung jedoch kein freiwilliger Akt kreativer Entfaltung. Sie waren unter dem NS-Regime in Gefahr.

Spiegel im Spiegel von Arvo Pärt fügt der ewigen Suche nach Heimkehr eine andere Dimension hinzu. Diese Arbeit strahlt das Gefühl aus, dass Heimat nicht nur ein geographisches Konzept ist, sondern ein innerer Zustand, der einem nicht weggenommen werden kann.

Programm

Erwin Schulhoff (1894-1942): Hot Sonate (1930)
für Altsaxophon und Klavier (15′)

Ursula Mamlok (1932-2016): Rückblick (2002)
für Altsaxophon und Klavier (6’)

Arvo Pärt (*1935): Spiegel im Spiegel (1978)
für Altsaxophon und Klavier (10‘)

Paul Hindemith (1895-1963): Sonate (1943)
für Altsaxophon und Klavier (10‘)

Alban Berg: Auszüge aus der Lulu Suite (1934)
arr. für Saxophon und Klavier (7′)

George Gershwin (1898-1937): An American in Paris (1928) arr. für Sopran-, Alt und Tenorsaxophon und Klavier von C. Papandreopoulos)